Team

Lisa Körner

Tanz und Musik spielten schon immer eine große Rolle in ihrem Leben. Trotzdem entschied sie sich zunächst für ein naturwissenschaftliches Studium an der Universität Greifswald. Neben dem Studium blieb sie dem Tanzen treu, zusätzlich zum Ballettunterricht besuchte sie Jazzdance-, Salsa- und Steptanzkurse. In diesem Bereich konnte sie dann auch erste Erfahrungen im Unterrichten machen, als sie im Jahr 2001 die Steptanzgruppen des Unisports übernahm.

Die Freude am Unterrichten und Choreographieren, sowie der Traum von einer Tanzschule, die nicht nur Schritte, sondern auch Wohlgefühl und soziales Miteinander vermittelt, führten schließlich dazu, dass sie sich nach dem Studium für eine 3jährige Berufsausbildung zur Tanzlehrerin beim Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverband (ADTV) entschied.

Bereits während der Ausbildung leitete sie die Showtanzgruppe ihrer Ausbildungsschule. Bei der jährlich stattfindenden Talentnacht in Fürth konnte die Gruppe im Februar 2008 mit zwei von ihr geschaffenen Choreographien den Publikumspreis gewinnen.

Zusätzlich zu dieser Ausbildung besucht sie immer wieder Workshops und Weiterbildungen unter anderem bei Iwanson - Schule für zeitgenössischen Tanz in München.

Im Anschluss an die 3jährige Berufsausbildung in München und Passau kehrte sie 2008 nach Dresden zurück und begann mit dem Aufbau des Tanzlabor Dresden. Nach zunächst räumlicher Zusammenarbeit mit dem Tanzhaus Dresden und der Luxor Dance Company, konnte sie im Februar 2012 ihre eigenen Räume in der Bienertmühle in Dresden Plauen beziehen.

Neben ihrer Leitungsfunktion übernimmt sie im Tanzlabor den Unterricht im Gesellschaftstanz, HipHop&NewJazz, Salsa und Steptanz und gibt Workshops in anderen Schulen und Vereinen. 

Kurt Richter

Kurt Richter entdeckte seine Leidenschaft für HipHop und Breakdance im Jahr 2008 und tanzte anschließend mehrere Jahre bei der Streetdancecrew 44 Skillz.

Es folgten Auftritte auf Straßenfesten und im Festspielhaus Hellerau mit der eigenen Crew „Whatever“, für die er die Leitungsfunktion hatte und eigene Choreographien entwickelte, die Gründung des Projektes „eine Stadt im Takt“, die Mitwirkung an der Veranstaltung (Dr(b)eat) in Hellerau und die Teilnahme an zahlreichen Battle in ganz Deutschland. 


Seine Vorbilder im Tanzen kommen hauptsächlich aus dem amerikanischen Raum. Die drei wichtigsten Namen dabei sind Ian Eastwood, Brian Puspos und Lando Wilkins.

Im Tanzlabor Dresden unterrichtet er seit 2017 HipHop&NewJazz für Erwachsene und Teens.

Marie-Luise Hartmann

Die gebürtige Görlitzerin Marie-Luise Hoffmann entdeckte ihre Begeisterung für Bewegung bereits im Kindesalter und probierte zunächst mit einigem Erfolg verschiedene Sportarten für sich aus.

Mit 14 erwachte in ihr die Liebe zur Musik und schon bald fand sie im Tanz die perfekte Kombination aus beiden Elementen. Sie nahm zunächst Unterricht in Gesellschaftstanz, Klavier, Gesang, Ballett und Jazz Dance in Görlitz und Dresden und besuchte Musical- und Tanz-Workshops in Hamburg, Osnabrück und Fürth.

Mit 20 Jahren gelang Marie-Luise die Aufnahme an der renommierten Iwanson International School of Contemporary Dance in München, wo sie 2014 ihren Abschluss als Diplom-Tänzerin/ Tanzpädagogin für zeitgenössischen Tanz erhielt.

Seitdem ist sie freiberuflich als Lehrerin und Choreografin an verschiedenen Tanzschulen in Dresden und Umgebung tätig und unterrichtet u.a. klassisches Ballett und zeitgenössischen Tanz.

Im Tanzlabor Dresden unterrichtet sie seit 2015 Ballett und HipHop&NewJazz für Teens.

Juliane Kulke

Juliane Kulke stammt aus Neuruppin und besuchte dort seit ihrem 5. Lebensjahr die Musikschule. Mit 13 Jahren begann sie mit dem Gesellschaftstanz und konnte nach den Medaillenkursen bereits erste Unterrichtserfahrungen als Kursassistentin in ihrer Tanzschule sammeln.

Mit 16 Jahren begann sie mit dem Turniertanz und tanzte mit ihrem Tanzpartner auch immer wieder Shows auf verschiedenen Veranstaltungen.

Nach ihrem Abitur 2012 absolvierte Sie ein vierwöchiges Praktikum in der Tanzschule "Die Linksfüßer" in Postdam und begann anschließend dort in Vollzeit als Asistenztanzlehrerin zu arbeiten. Bereits nach einigen Monaten übernahm sie eigene Kindertanzkurse.

Nach eineinhalb Jahren siedelte sie nach Sachsen um und arbeitete als Kinder- und Gesellschaftstanzlehrerin in der Tanzschule Pötschke-Nebl in Pirna und machte außerdem ihren Zumba-Trainerschein.

2015 begann sie ein Lehramtsstudium an der TU-Dresden und war aktiv im Cheerdance-Team der Lunatics-Cheerleader.

Seit Januar 2017 bereichert sie das Tanzlabor Dresden als Tanzlehrerin für Gesellschaftstanz.

Anne Steinmeier

Ihre Leidenschaft für Tanz im urbanen Bereich begann im Alter von 13 Jahren. Anfänglich inspiriert durch diverse Musikvideos der Hiphop Szene brachte sie sich viel selbst bei. Im Laufe der Zeit besuchte sie etliche Hiphop- , Breakdance- , Dancehall- , House- und auch Jazzkurse. Vor ca. 2 Jahren gründete sie gemeinsam mit 4 Freundinnen ihre eigene Gruppe "CnE Crew".

Anfang des Jahres 2016 erfüllte sie sich ihren großen Traum und lebte für 5 Wochen in Los Angeles, um dort an den weltberühmten Tanzstudios wie Millennium Dance Complex, Movement Lifestyle und Debbie Reynolds Studio von den besten Tänzern und Choreografen zu lernen. Die angehende Physiotherapeutin hat sehr viel Spaß, ihre Leidenschaft zum Tanz mit anderen teilen zu können und freut sich über jeden tanz-begeisterten Teilnehmer.

Im Tanzlabor Dresden übernimmt sie seit 2017 Kurse im HipHop&NewJazz-Bereich für Erwachsene.

Copyright © Tanzlabor Dresden 2018